Die Welt der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft verändert sich und Energieunternehmen werden sich verstärkt fragen müssen, wie sie ihre Zielgruppe in dieser Branche künftig am besten erschließen oder erweitern sollten.

Auf dem Weg dorthin haben diese Unternehmen die Chance, die Ausrichtung auf eine adäquate Zukunftspositionierung vorzunehmen. Dabei gilt es:

  • Verschiedene prägende Trends einzuschätzen und zu nutzen
  • und die unternehmensinterne Abstimmung und Ausrichtung zu forcieren.

Aktuelle Marktentwicklungen…

Unterschiedliche Marktentwicklungen machen die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gerade jetzt für Energieunternehmen besonders relevant und interessant, um sich mit der Branchenzielgruppe sowie den Auswirkungen der Marktentwicklungen gesondert zu beschäftigen. Herauszugreifen sind drei Marktentwicklungen, die besonders prägend für die kommende Anbieter- und Nachfragerlandschaft im Energiesektor sein werden:

  • Kundenschnittstelle kann durch Smart Meter Gateway zentral besetzt werden
    • Energieunternehmen müssen ihren Zugang zu den Kunden verteidigen und sich gegenüber neuen Wettbewerbern (z.B. aus dem Feld der Messstellenbetreiber) positionieren
  • Clean Energy Package bringt umfassende Transformation
    • Aufbau neuer Fähigkeiten zur Erbringung o. g. Leistungen ist erforderlich (technisch, organisatorisch, personell)
    • Vertrieb für komplexe Lösungsprodukte ist zu forcieren
  • Wachsende Zahl von PropTech Start-ups drängen in den Markt
    • Geschäftspotenzial mit disruptiven Lösungen und Geschäftsmodellen wurde durch zahlreiche Start-ups erkannt
    • Energieunternehmen müssen sich mit Start-ups auseinandersetzen und Chancen sowie Risiken erkunden

…bringen besondere Herausforderungen...

Unter den Herausforderungen sehen wir insbesondere, dass die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft eine sehr heterogene und überwiegend kostensensitive Zielgruppe ist, die jedoch eine Schlüsselposition für viele Energie-, Prozess- und Infrastrukturthemen einnimmt.
Das Marktumfeld bringt vielfältige Trends und Entwicklungen, welche die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft teils deutlich über Commodity hinaus bewegen und welche in ihren Auswirkungen vor dem Hintergrund der jeweiligen Ausgangslage zu bewerten sind.
Unternehmensinterne Herausforderungen vieler Energieunternehmen sind der zunehmender Kostendruck, insbesondere die Reduzierung der Cost-to-serve, und das Fehlen klarer Zuständigkeit, wenn unterschiedliche Treiber/Einheiten im Unternehmen die komplexe Zielgruppe Wohnungswirtschaftsunternehmen/Wohnungsverwaltungen zu bedienen versuchen.

…bei deren Beantwortung wir folgende Erfolgsfaktoren sehen:

Für eine erfolgreiche Zukunftspositionierung und Wachstumsstrategie in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft haben wir ein paar sehr wesentliche Erfolgsfaktoren identifiziert. Hierzu zählen insbesondere:

  • Ein gutes Marktverständnis zu entwickeln
    • Zielgruppenverständnis (Strukturen, Bedarf, Veränderungen), Angebot- und Nachfrage- sowie Technologie-Trends erkennen und sicher einschätzen
  • Eine adäquate Positionierung einzunehmen
    • Strategische Positionierung gegenüber altem und neuem Wettbewerb
    • Attraktive USP für Kunden und Partner definieren und besetzen
  • Die passende organisatorische Befähigung abzustimmen und anzugehen
    • Owner für die Zielgruppe bestimmen
    • Organisatorische Voraussetzungen schaffen

Unsere Vorgehensempfehlung

Um die Zielgruppe der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft unter den genannten Entwicklungen, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren künftig am besten erschließen und erweitern zu können sowie gleichzeitig eine adäquate Zukunftspositionierung vorzunehmen, hat sich das folgende vierstufige Vorgehen bewährt: