Entwicklung eines Modells datengetriebener Wertschöpfung für die Energiebranche

Entwicklung einer Systematik zur Analyse und Gestaltung von datengetriebener Wertschöpfung im Kontext der Energiebranche

Branche: Telekommunikation und Energiewirtschaft
Leistung: Geschäftsstrategie

Ein führendes Energieunternehmen benötigt einen Bezugsrahmen zur Erfassung und Diskussion von Digitalisierung und künftiger Datenwertschöpfung im Energiegeschäft.
Ziel ist die Entwicklung einer Systematik mit der datengetriebene Wertschöpfungsveränderungen im Energiegeschäft analysiert und gestaltet werden können.

  • Erfassung und Beschreibung von Strukturveränderungen durch Digitalisierung und Datenwertschöpfung in der Energiebranche
  • Entwicklung eines Modells zur eingängigen Darstellung datengetriebener Wertschöpfungsveränderungen mit einer Wertschöpfungsmatrix als Basis, auf der die Wertschöpfungsketten der Energiebranche und der Datenwelt miteinander in Beziehung gesetzt werden
  • Schaffung eines einheitlichen Bezugsrahmens für die Klassifizierung und Einordnung datengetriebener Geschäftsmodell-Ideen
  • Aufbereitung der entwickelten Systematik zur Kommunikation und Diskussion mit den Fachabteilungen und dem Vorstand des Kunden.
  • Klares Verständnis kommender Veränderungen in der Energiewelt durch Digitalisierung, herbeigeführt durch strukturierte Diskussion
  • Definition, was Datenwertschöpfung für Energieunternehmen bedeuten kann und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben
  • Entwicklung einer Wertschöpfungsmatrix Daten / Energie, mit der Veränderungen und Möglichkeiten mit verschiedenen Stakeholdern diskutiert und Maßnahmen entschieden werden können.
GP+S Carsten Hinze

Ihr Ansprechpartner

Carsten Hinze
carsten.hinze@gps-consulting.com
Telefon +49 6172 - 4 95 56 123